Bredy

Ehrenmitglied (Nachruf)

Geboren 1927 in Lwòw (Lemberg) studierte Bredy in Jena und Berlin Zahnmedizin und promovierte 1954 in Berlin bei Prof. Dr. W. Rosenthal. Nach Abschluss seiner Ausbildung zum Fachzahnarzt für Kieferorthopädie baute er zunächst an der Jugendzahnklinik Jena erfolgreich eine kieferorthopädische Abteilung auf. 1962 wechselte er nach Berlin an die Charité, wo er unter Prof. Dr. H. Brückl 1964 seine Habilitation abschloss. Da Bredy nicht willens war, dem Drängen der Charité-Parteiführung nach politischen Stellungnahmen im Sinne des Regimes nachzugeben, enthielt man ihm die Professur vor, und so verließ er 1969 die Hochschule.

In den folgenden Jahren seiner Praxistätigkeit war Bredy weiterhin wissenschaftlich tätig und ein wichtiger Motor der kieferorthopädischen Fachgesellschaft.

Mangel an geeigneten Personen für die Besetzung von Lehrstühlen veranlasste das Regime 1982, dem Nichtgenossen Bredy der Lehrstuhl für Kieferorthopädie an der Universität Halle anzubieten, den er annahm und bis zu seiner Emeritierung 12 Jahre inne hatte.

Bredy blieb sich auch in seinem Wirken als Hochschullehrer selber treu. Er stritt mutig und schloss keine politischen Kompromisse. Er sorgte sich um das Schicksal der Kieferorthopädie in der DDR, die er durch Bestrebungen zur Eingliederung in die Kinderstomatologie wie auch durch die zunehmende Entfremdung von den westdeutschen Hochschulkollegen während des kalten Krieges bedroht sah.

Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Tätigkeit waren die kieferorthopädische Extraktionstherapie und Frühbehandlung. Drei Lehrbücher und eine große Anzahl von Publikationen entstammen seiner Feder. Er erhielt hohe Auszeichnungen der ostdeutschen Fachgesellschaften, der wissenschaftlichen Fachgesellschaft Polens und wurde 1987 Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie, der er seit 1956 angehörte.

In Würdigung seiner Verdienste um die kieferorthopädische Studentenausbildung und die Weiterbildung der Fachzahnärzte für Kieferorthopädie an der Charité wurde Professor Bredy 1997 zum Ehrenmitglied der Gesellschaft für Kieferorthopädie von Berlin und Brandenburg ernannt.